IDKmonitor® Ustekinumab drug level ELISA

Quantitativer Nachweis von Ustekinumab in EDTA-Plasma und Serum

Ustekinumab ist ein humaner monoklonaler (IgG1) Therapieantiköper, der gegen die gemeinsame Untereinheit (p40), der Interleukine 12 und 23 (IL-12/23) gerichtet ist. Diese beiden Zytokine spielen eine wichtige Rolle bei Entzündungsreaktionen, die durch das Immunsystem verursacht werden, so z.B. bei Psoriasis, der psoriatrischen Arthritis oder bei Morbus Crohn.
Ustekinumab blockiert die Signalwirkung von IL-12/23, inhibiert auf diese Weise die T-Zell-basierte Immunantwort und wirkt so immunsuppressiv und entzündungshemmend.
Ustekinumab ist für die Behandlung der mittelschweren bis schweren Plaque-Psoriasis (bei Erwachsenen und Jugendlichen ab dem 12. Lebensjahr) zugelassen, bei denen andere Therapien nicht angesprochen haben, kontraindiziert sind oder nicht vertragen wurden. Des Weiteren wurde eine Wirksamkeit bei Psoriasis-Arthritis festgestellt, an der etwa ein Fünftel der Psoriasis-Patienten leiden. Für deren Behandlung ist Ustekinumab ebenfalls zugelassen, wenn die Erkrankung nicht ausreichend auf andere Arzneimittel, sogenannte krankheitsmodifizierende Antirheumatika, angesprochen hat.
Weiterhin ist Ustekinumab zugelassen zur Anwendung bei erwachsenen Patienten mit mittelschwerem bis schwerem Morbus Crohn, die auf andere Behandlungen nicht gut genug angesprochen haben oder diese nicht anwenden können.
Die Therapie wird allgemein gut vertragen, Nebenwirkungen unter Ustekinumab sind mitunter Infektionen (insbesondere der oberen Atemwege), Schwindel, Kopf- und Muskelschmerzen sowie Müdigkeit.
Die Wirksamkeit der anti-IL-12/23-Therapie korreliert in der Regel mit der Menge an Therapieantikörpern, die kurz vor der nächsten Medikamentengabe im Blut des Patienten nachweisbar ist, dem sogenannten Talspiegel. Verschiedene Faktoren beeinflussen die Höhe des Talspiegels. Zu diesen zählen unter anderem die Dosis und die Frequenz der anti-IL-12/23-Behandlung, die Krankheitsaktivität, individuelle Unterschiede in der Pharmakokinetik und das Auftreten von Antikörpern gegen die Therapieantikörper (anti-drug antibodies, ADA).
Der IDKmonitor® ELISA zur Bestimmung der Wirkstoffkonzentration von Ustekinumab (z.B. STELARA®) misst quantitativ freies Ustekinumab in EDTA-Plasma und Serum und bietet dem behandelnden Arzt die Möglichkeit, die Therapie zu begleiten und frühzeitig zu optimieren.

IDKmonitor®    Ustekinumab drug level ELISA        K9660

Auftragsannahme

Siglinde Held
Telefon: +49 (0)6251 - 70190-0
Fax: +49 (0)6251 - 849430
Email: info@immundiagnostik.com

Kontaktformular Bestellformular