Neutralisierende IgG-Antikörper

Neutralisierende Antikörper nach Impfung bestimmen

09.09.2021

Die Publikation von Eberhardt KE et al. (Evaluation of a new spike (S) protein based commercial immunoassay for the detection of anti-SARS-CoV-2 IgG, Microorganisms 2021 March 31; 9(4):733) belegt, dass unser IDK® anti-SARS-CoV-2 IgG ELISA (K 5004) bei der Bestimmung von anti-SARS-CoV-2-IgG-Antikörpern nach COVID-19-Genesung die höchste Sensitivität unter den S-Protein basierenden Tests erreicht. Der Test korreliert mit der Neutralisation besser als der Mitbewerb und weist selbst geringste Konzentrationen an neutralisierenden Antikörpern nach. Zusätzlich konnte in internen Validierungsstudien gezeigt werden, dass der Test hervorragend geeignet ist, um eine Immunantwort nach COVID-19-Impfung nachzuweisen. Daher eignet sich der IDK® anti-SARS-CoV-2 IgG ELISA bestens zum quantitativen Nachweis neutralisierender Antikörper nach COVID-19-Impfung.

Laborärzte-Chef Andreas Bobrowski erklärt in einem Focus-Bericht, ab welchem Antikörperspiegel der Wert hoch genug ist und wann eine Drittimpfung Sinn macht.

Als Faustregel geht Bobrowski von folgenden Grenzwerten aus:

  • Antikörperspiegel < 21,8 BAU: Die Person hat mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Immunschutz gegen Corona.
  • Antikörperspiegel > 44 BAU: Die Person hat mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Immunschutz gegen Corona.
  • Antikörperspiegel > 1000 BAU: Es kann von einem Vollschutz der Person ausgegangen werden; der Mediziner rät aber generell von einer Drittimpfung ab.

Quellen:
www.focus.de/gesundheit/news/endlich-faustregel-fuer-antikoerper-laboraerzte-chef-sagt-welcher-wert-sie-vor-covid-schuetzt_id_20895196.html
www.aerztezeitung.de/Wirtschaft/Boosterimpfung-BDL-plaediert-fuer-vorherigen-Antikoerpertest-422604.html

Newsletter abonnieren

Möchten Sie zukünftig über aktuelle Neuigkeiten informiert werden? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter.

Zur Anmeldung Nicht mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren