IDK® sIgA (sekretorisches Immunglobulin A) (1-Punkt-Kalibrierung) ELISA

Artikelnummer: K 8880

Test-Kategorie

ELISA

Packungsgröße

96 Tests

Im Kit enthaltene Standardkonzentrationen

22,2-600 ng/ml

Probenmatrix und -volumen

Speichel 10 µl
Stuhl 15 mg

Inkubationszeiten

  1. 1 Stunde
  2. 1 Stunde
  3. 10-20 Minuten

Indikationen

Regulatorischer Status

CE-Kennzeichnung

Das sekretorische IgA (sIgA) besteht aus zwei IgA Monomeren, die durch eine J-Kette miteinander verbunden sind und eine sekretorische Komponente enthalten. Es wird von den in der Lamina propia der Schleimhäute gelegenen Plasmazellen gebildet und kommt in Körpersekreten wie Speichel, Tränen, Nasenschleim, Tracheobronchialschleim, gastrointestinale Sekrete, Muttermilch und Kolostrum vor. Die Bildung des sekretorischen IgA erfolgt unabhängig von der Serum-IgA Synthese. Somit bedeutet ein Mangel an Serum-IgA nicht zwangsläufig ein Fehlen von sekretorischem IgA. Das Neugeborene und der Säugling werden über die Muttermilch mit sIgA versorgt und sind so gegenüber gastrointestinalen Infektionen passiv immunisiert. Über die Konzentration des sIgA im Stuhl können Rückschlüsse auf die körpereigene Abwehr der Darmschleimhäute getroffen werden. Ein Mangel an sIgA deutet auf eine verminderte Aktivität des Mukosaimmunsystems hin, wohingegen erhöhte sIgA-Werte auf erhöhte Aktivität und somit auf eine lokale Entzündung der Darmschleimhaut hinweisen.

Diese ELISA-Version (K 8880) basiert auf einer 1-Punkt-Kalibrierung.

Das könnte Sie auch interessieren